Land unter: Literatur von der Gewalt des Wassers | FOLGE: 07

Gäste: Maik Schurkus im Gespräch mit der Autorin Bettina Hesse über ihren Text „Undine“ und die Benefizaktion des Vereins „Stimmfeld“. Regina Schleheck unterhält sich mit dem Literaturkritiker, Buchhändler, Journalisten und Hochschuldozenten Mike Altwicker über die Probleme von Buchhändler*innen, die von der Flut betroffen waren, und Andreas Miller ist im Gespräch mit dem Spiegel-Bestsellerautor Andy Neumann über sein Sachbuch „Es war doch nur Regen!?“ über die Flutkatastrophe an der Ahr.
Dr Bettina Hesse
Bettina Hesse

Zu Gast bei uns im Livestream

Maik Schurkus im Gespräch mit der Autorin Bettina Hesse über ihren Text „Undine“ und die Benefizaktion des Vereins „Stimmfeld“ zur Hochwasserkatastrophe.

Sie fährt immer wieder in die Eifel, um an ihren Texten zu arbeiten. Die Schriftstellerin Bettina Hesse hat deswegen die Flut an der Ahr und ihre Folgen persönlich miterlebt. Zusammen mit Ralf Peters und dem Verein Stimmfeld e.V. hat sie daher eine Benefiz-Lesereihe umgesetzt, von der sie in der Sendung berichten wird. Ihren Text aus dieser Reihe, „Undine“, stellt sie im Gespräch mit Maik Schurkus vor.

Weitere Gast-Informationen | Querverweise

Die Philosophie des Singens | Bettina Hesse (Herausgeberin)

Ihr neuestes Buch beschäftigt sich mit dem Singen, das bekanntermaßen ein gutes Mittel ist, um sich und anderen Mut zu machen, Traumatisierungen (wie durch die Flut) zu überwinden.

Die Stimme ist unser ureigenstes Instrument, und wir haben sie jederzeit bei uns. Sie steht im Zentrum einer Philosophie des Singens, wenn wir uns fragen: Was ist Singen überhaupt? Ist es künstlerischer Ausdruck, Spiegel der Seele oder ein politischer Akt?

20 Autor*innen schreiben über philosophische, poetische und praktische Aspekte einer Kulturtechnik, die immer auch Teil unseres ganz natürlichen Ausdrucks ist.

Mike Altwicker | © Ingo Winkelströter

Zu Gast bei uns im Livestream | Mike Altwicker

Regina Schleheck unterhält sich mit dem Buchhändler, Journalisten und Hochschuldozenten Mike Altwicker über die Probleme von Buchhändler*innen, die von der Flut betroffen waren. Als gefragter Literaturkritiker wird er außerdem einige Bücher vorstellen, die die Gewalt des Wasser thematisieren, Klassiker und aktuelle Veröffentlichungen.

Andy Neumann im Interview

Mit seinem Buch „Es war doch nur Regen!?“ ist er seit Wochen in den Bestsellerlisten. Eine offene und schonungslose Dokumentation. Ehrlich, eindrücklich und mit der Fähigkeit, die LeserInnen, bei all dem geschilderten Chaos und der Ernsthaftigkeit der Situation, auch hin und wieder zum Lachen zu bringen.

Andreas Miller spricht mit dem Spiegel-Bestsellerautor Andy Neumann über seine Erlebnisse im überfluteten Ahrtal.

Weitere Gast-Informationen | Querverweise

Neumann, Andy © Axel Hausberg, www.axelphoto.de

Es war doch nur Regen!? - Protokoll einer Katastrophe

Ohne Vorwarnung kam die Flut über das Ahrtal. In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 brach eine Katastrophe über die beschauliche Weinregion herein. Zurück blieben Schlamm, unfassbares Leid und viele Jahre harter Arbeit, die den Bewohnern nun bevorstehen. Andy Neumann nimmt die Leser mit in diese Situation und macht auf sehr persönliche Weise deutlich, welche Kämpfe die Bewohner des Ahrtals durchstehen mussten. Feinsinnig und mit einer Prise Humor, insbesondere aber von einem klaren Willen geprägt: weitermachen.

Zehn - Andy Neumann

Andy Neumann ist vom Fach. Als ausgebildeter Kommissar beim BKA hat er schon zahlreiche Ermittlungen begleitet und kennt sich bestens mit den internen Abläufen aus. Seine alltäglichen Erfahrungen verarbeitet er nun in seinem Thrillerdebüt »Zehn«. Darin beleuchtet er das mysteriöse Treiben eines Killers, der über neun Jahre hinweg neun Morde begeht, ohne entdeckt zu werden. Aus der Perspektive des Serienmörders erzählt, offenbart sein Handeln tiefe Einblicke in ein Seelenleben, welches verstörend und widersprüchlich zugleich ist. Die Taten stehen nicht miteinander in Verbindung und folgen keinem Muster. Erst nach dem sechsten Mord gibt er sich der Polizei als Serienmörder zu erkennen. Ein machtloser Kommissar und ein gescheiterter Reporter nehmen die Spur nach ihm auf, was in einem Katz-und-Maus-Spiel mit finalem Showdown mündet. Dabei geht der Autor der Frage nach, was das Gute und Böse im Menschen alles bewirken kann.