Halloween Special | FOLGE: 11

Die Tage werden kürzer und dunkler, die Halloween-Kürbisse leuchten auf – das ist die richtige Zeit, um sich mit guten Gruselgeschichten in die vier Wände zurückzuziehen. Lust auf Literatur hat passend dazu zwei „Masters of Horror“ eingeladen. Die Ausstrahlung erfolgt aus dem jungen Theater in Leverkusen. Gemeinsam mit unseren Gästen gehen wir der Frage nach: Warum lieben wir es, uns zu fürchten? Das Streaming der Sendung ist kostenfrei und ohne Registrierung oder Anmeldung möglich.

Beitrag der Moderation | von Maik Schurkus

Unser Moderator Maik Schurkus hat bei anderer Gelegenheit bereits mit Gästen darüber gesprochen, was guten Horror ausmacht und wie er sich kulturell als Genre entwickelt hat:

Am Anfang war das Kapital oder eher: Der Kapitalbedarf. Und erfunden hat es in diesem Fall nicht der Protestantismus sondern die katholische Kirche, auch wenn sie vor dem Zerfall in die beiden Konfessionen noch nicht so hieß. Die katholische Kirche brauchte also Geld und kam auf die Idee, die Angst der Menschen vor der Hölle zu vermarkten. Der Ablasshandel war geboren und damit auch die Grundidee des Horrors: Den Schrecken, die Ängste, die dem Menschen evolutionsbiologisch inne wohnen, in ein vermarktbares Narrativ zu übertragen. 

Kai Meyer | © Stefan Freund

Zu Gast bei uns im Livestream

Kai Meyer ist einer der erfolgreichsten Autoren des Genres mit zahlreichen Veröffentlichungen, Übersetzungen und Adaptionen in Hörspiel und Film; mit Maik Schurkus spricht er insbesondere über die neu erschienene Graphic Novel „Phantasmen“ und den dazu gehörenden Roman.

Er ist einer der beliebtesten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über sechzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in mehr als dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel, Graphic Novel und Theaterstück adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet. 

Seit 1995 ist er hauptberuflicher Schriftsteller und hat bislang über sechzig Romane veröffentlicht. Dazu kommen mehrere Drehbücher, Hörspiele und Comics. Er lebt im Rheinland zwischen Köln und Eifel.

Seinen Durchbruch erlebte Kai Meyer 1994 mit seinem ersten historisch-phantastischen Roman DIE GEISTERSEHER, gefolgt vom Bestseller DIE ALCHIMISTIN. Die MERLE-Trilogie, beginnend mit DIE FLIESSENDE KÖNIGIN, wurde sein erster internationaler Erfolg. Weitere Mehrteiler wie DIE WELLENLÄUFER und DAS WOLKENVOLK schlossen sich an. Auch die drei ARKADIEN-Romane und DIE-SEITEN-DER-WELT-Bücher standen mehrere Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste …

(Quelle: www.kaimeyer.com)

Weitere Gast-Informationen | Querverweise

Phantasmen – die Graphic Novel

Millionenfach tauchen die Geister der Toten aus dem Nichts auf. Stündlich werden es mehr. Bald stehen sie auf der ganzen Welt, reglos, leuchtend, ungefährlich. Auf Straßen, in Wohnungen, sogar am Himmel. In den Städten gibt es keine Nacht mehr, denn das Totenlicht überstrahlt alle Dunkelheit. An der Absturzstelle eines Flugzeugs in Spanien, in der einzigen Wüste Europas, warten Rain und ihre Schwester Emma auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad in die Einöde gereist, um noch einmal seine tote Freundin zu sehen. 

Dann erscheinen die Geister. Doch diesmal lächeln sie.
Und es ist ein böses Lächeln.

Der Roman als 240 Seiten starke Graphic Novel in einem Band. Adaptiert und illustriert von Jurek Malottke (Das Fleisch der Vielen). Auch erhältlich als imitierte Ausgabe mit signiertem Kunstdruck und alternativem Cover.

274707425_5469513866399273_4743966609257925829_n
Florian Hilleberg | © privat

Zu Gast bei uns im Livestream

Lesen und Gruseln – das ist fest mit dem Namen „Geisterjäger John Sinclair“ verbunden. Florian Hilleberg schreibt seit Jahren für die Bastei-Heft-Reihe und nicht nur das: Im Gespräch mit Regina Schleheck stellt er seine vielfältige Arbeit vor, in deren Mittelpunkt immer der Schrecken steht.

Geboren und aufgewachsen in der Lüneburger Heide, interessierte ich mich schon sehr früh für die Phantastik, speziell Horror- und Gruselgeschichten. Erste schriftstellerische Gehversuche in den Taschenheften der JOHN SINCLAIR SAMMLER-EDITION. Ab 2007 Mitarbeit an dem Online-Literaturportal LITERRA. Weitere Kurzgeschichten für diverse Anthologien unter der Herausgabe von Alisha Bionda. Ab 2015 regelmäßige Veröffentlichungen für die Heftromanserien JOHN SINCLAIR, PROFESSOR ZAMORRA und MADDRAX. Gastbeiträge für DIE UFO-AKTEN und den GESPENSTER-KRIMI. 2016 das JOHN SINCLAIR-Taschenbuch „Brandmal“ zusammen mit Mark Benecke. 2020/2021 erschien bei Digital Publishers meine Familiensaga „Das Erbe von Kincaid Hall“ und „Schatten über Kincaid Hall“.

Weitere Gast-Informationen | Querverweise

JOHN SINCLAIR | Band 2311

Roman, der in einem Kinderhospiz spielt, Fortsetzung von Band 2267 „Liliths Vollstreckerin“.

Ich habe in meiner Laufbahn als Geisterjäger schon viel erlebt und durchlitten. Das Wenigste davon war angenehm, das meiste tragisch und grausam. Ich habe Siege errungen und Niederlagen einstecken müssen. Trotzdem habe ich mich stets um eine professionelle Distanz bemüht, auch wenn es mir manches Mal schwerfiel. Ich nahm an, dass mich nichts mehr schocken könnte. Bis zu dem Tag, als ich das Kinderhospiz Naomi House betrat.

Mein Gott, ich wünschte, ich könnte ihn vergessen …